Musikbund Vorderrhön – Gipfeltreffen der Nachwuchsbetreuer der Musikvereine zur Konzeption einer Kultur-Perlenkette im Hessischen Kegelspiel

Dem Nachwuchs Raum für eigene Ideen geben und sie die Zukunft der Blasmusik mitgestalten lassen – ein Erfolgsfaktor

Nachwuchsmangel ist eine Herausforderung zahlreicher Vereine der Breitenkultur. Zahlreiche und erreichbare Angebote finden im Umfeld statt oder sind durch das Internet überall und stetig vorhanden. Warum also noch im eigenen Ort ein Blasinstrument spielen? Dieser und weitere Fragen stellt sich das „Gipfeltreffen der Nachwuchsbetreuer der Musikvereine zur Konzeption einer Kultur-Perlenkette im Hessischen Kegelspiel“ und sucht nach Lösungen.

An einem gemeinsamen Workshoptag treffen die Nachwuchsbetreuer von sechs Musikvereinen zusammen und erarbeiten Bausteine, um wieder das Bewusstsein schaffen, dass Musikkultur in der Region einen hohen Stand hat und Identität stiftet. Dabei wird zunächst diskutiert, wo die einzelnen Vereine momentan stehen und wie ihre Strukturen auch mit externen Partnern erweitert und vernetzt werden können. Daraus soll abgeleitet werden wie konkrete, gemeinsame Ideen für die zukünftige Nachwuchsarbeit unter der Überschrift „Kulturperlenkette“ umgesetzt werden können. Des Weiteren ist ein Kernziel, junge Führungspersonen in den Vereinen durch Vernetzung zu stärken und zu erhalten. Die Präsentation der Ergebnisse am Ende unterliegt einem generationsübergreifendem Feedback durch alle aktiven Vereinsmitglieder und somit deren Anerkennung des Engagements ihres musikalischen Nachwuchses. Das LandKulturPerlen-Projekt kann es schaffen, neue Strukturen und Impulse zu etablieren und somit nachhaltig zu wirken.

 

Der Musikbund Vorderrhön

Der Projektträger, der Musikverbund Vorderrhön, setzt sich aus sechs Musikvereinen der Dörfer Wölf, Eiterfeld, Ufhausen, Großentaft, Mackenzell, Dammersbach zusammen. Der Verbund hat sich zum Ziel gemacht, Blasmusikkultur zu stärken. Teil ihrer Arbeit ist es, jährlich ein gemeinsames Konzertprogramm zu präsentieren. Im Musikverbund werden darüber hinaus kontinuierlich Kompetenzen ausgetauscht und erweitert sowie die Sichtbarkeit der Musiktradition erhöht und diese als Identitätsträger gestärkt.

 

Termin: 18. August 2018

Kooperationspartner:
Musikverbund Vorderrhön
Musikverein Wölf https://workmv.jimdo.com/
Musikverein Eiterfeld
Musikcorps Ufhausen e.V. https://www.musikcorps-ufhausen.de/
Trachtenkapelle Grossentaft http://trachtenkapelle-grossentaft.de/
Bläserchor Tonica Mackenzell e.V. http://www.tonica-mackenzell.de/
Dammersbacher Blaskapelle e.V. http://www.dammersbacher-blaskapelle.de/

 

Jugendmusiknetzwerk im Hessischen Kegelspiel e.V. – „ChorLabor“

Junge Talente – erfolgreiche Zukunft

Eine bis jetzt wenig beachtete Herausforderung der Kulturellen Bildung im ländlichen Raum ist die Professionalisierung des Nachwuchses. Was passiert, wenn alle Kurse in der regionalen Musikschule besucht wurden, wenn das Schulorchester endet und der örtliche Musikverein zwar noch wertvolle Gemeinschaft bietet, aber man selbst ein höheres musikalisches Niveau erreicht hat? Meist wandern die ambitionierten Nachwuchsmusiker mit ihrem Können und ihrem Engagement ab und sind für die regionalen Strukturen verloren. Dem will das Projekt „ChorLabor“ etwas entgegensetzten.

 

Unter dem Motto „ChorLabor“ werden junge Profis und Interessierte eingeladen, vor Ort neue Impulse zu erhalten und sich musikalisch weiter zu entwickeln. Während zwei Chor-Workshops wird den Teilnehmer*innen die Jazz Stilistik in Chören am Beispiel von Titeln zur Oper „Porgy and Bess“ vermittelt. Hierfür wird Jazzprofessor John Hondorp die Workshops leiten, deren Ergebnisse im Jugendkonzert „Winds, Strings & Voices“ mit parallel stattfindenden Orchester- und BigBand Projekten zusammenhängend auf die Bühne gebracht werden.

Durch das LandKulturPerlen-Projekt sollen Jugendlichen neue Zugänge zu anderen Musikrichtungen und Arbeitsweisen ermöglicht, die musizierende Jugend der Region stärker vernetzen und darüber hinaus der Überalterung von traditionellen Chören der Region entgegengewirkt werden.

 

Das Jugendmusiknetzwerk im Hessischen Kegelspiel e.V.

Der Förderverein setzt sich dafür ein, dass musikalische Talente und Gruppen der Region Fulda, nach dem Durchlaufen von nachhaltigen Ausbildungswegen ihre Fähigkeiten in vielfältigen und anspruchsvollen musikalischen Projekten und Konzerten anwenden können und somit musikalische Impulse sowohl für die eigene Entwicklung als auch für die vielen Vereine der Region erzeugen.

 

Termine: Workshop: 16. September und 20. Oktober 2018 // Konzert: 21. Oktober 2018

Kooperationspartner:
Jugendmusiknetzwerk im Hessischen Kegelspiel e.V.
Konzert: Winds, Strings & Voices 2018

 

Gersfeld – Aus Kunst wird Musik, daraus wieder Kunst – Generationen treffen sich

Inspiration durch Musik und Gemälde 

Musik inspiriert und regt den Geist an. Je nach musikalischer Gattung, Stil, Tonart, Klangfarbe, Rhythmus und Lautstärke werden verschiedene Emotionen angesprochen und innere Bilder und Wahrnehmungen erzeugt. Dieses innere Erleben macht das Konsumieren von Musik für viele Menschen zu einem besonderen Genuss. Das Projekt „Aus Kunst wird Musik, daraus wieder Kunst“ der Stadtkapelle Gersfeld e.V. macht sich diese Qualität von Musik ebenso zunutze wie die wechselseitige Inspirationsfähigkeit von Musik und Bildender Kunst.

Die Idee für das generationenübergreifende Projekt entstand aus der Gegebenheit heraus, dass einige Musiker*innen der Gersfelder Stadtkapelle zugleich Teil einer Maler*innengruppe um die Künstlerin Brigitte Schüßler sind und sich somit auf zwei künstlerischen Gebieten zugleich betätigen. Diese Überschneidung soll nun für ein Kunstprojekt genutzt werden, bei dem aus Bildern Musik entsteht, die wiederum in Bildern verarbeitet wird. In einem ersten Schritt wählen die Künstler*innen der Stadtkapelle hierzu einige Gemälde aus ihrem Repertoire aus, die sie als besonders ausdrucksstark wahrnehmen und mit denen sie intensive Emotionen verbinden. Diese Gemälde dienen dem studierten Komponisten Yannik Helm als Inspiration für Musikstücke, die den Charakter und Ausdruck der Bilder spiegeln. Im Rahmen einer musikalisch begleiteten Ausstellung werden sowohl Bilder als auch Kompositionen der Öffentlichkeit und insbesondere den Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter vor Ort präsentiert. Die Kinder wiederum sind in einem weiteren Schritt dazu eingeladen, sich von der Musik zu eigener künstlerischer Tätigkeit anregen zu lassen, sodass zuletzt aus der Musik wieder Gemälde entstehen.

 

Musikverein, Künstlerin und Komponist – ein starkes Bündnis für Kultur

Für die Umsetzung des Projekts „Aus Kunst wird Musik, daraus wieder Kunst“ kooperiert die Stadtkapelle Gersfeld mit dem in Nüsttal aufgewachsenen studierten Komponisten und Musikpädagogen Yannik Helm, dessen Hauptarbeitsbereich sich in der Region Fulda befindet. Die künstlerische Anleitung bei der Umsetzung der Musik in Gemälde übernimmt die Diplom-Kunstpädagogin und Mitglied des Kunstvereins Fulda, Brigitte Schüssler.

 

Termine: 21.10.2018, 15 Uhr Kunstgalerie Gersfeld: Vernissage mit musikalischen Kompositionen

Kooperationspartner

Yannik Helm – Komponist
Stadtkapelle Gersfeld
Brigitte Schüßler – Künstlerin
Gemeinde Gersfeld: www.gersfeld.de
Grundschule/Rhönschule/Kindergarten

Bad Arolsen

Danceklusion – Mit Musik und Tanz Gemeinsamkeiten entdecken

2013 lebten in Deutschland 10,2 Millionen Menschen mit Behinderungen und somit jeder elfte Bundesbürger. Inklusion in der Bildungslandschaft wird gegenwärtig glücklicherweise immer aktueller, dennoch muss dem Thema weiter mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Nicht nur in Schulen und öffentlichen Einrichtungen muss der Zugang für Menschen mit Behinderungen erleichtert werden, sondern auch die Akzeptanz und die Offenheit im alltäglichen Miteinander für Menschen mit Behinderungen muss wachsen. „Bad Arolsen“ weiterlesen

Frankenberg

Blechbläser

Hat nicht jeder schon einmal darüber nachgedacht, ein Instrument zu lernen? Dann aber nicht gewusst, welches es ihm wirklich Freude machen würde – eher ein Streich-, Tasten- oder Blasinstrument. Und wenn ein Blasinstrument welches? Lieber Flöte, Trompete oder Saxophon? Und wie soll man sich entscheiden, wenn man aus einer Kultur stammt, in der solche Blasinstrumente selten sind? Wäre es nicht fantastisch, wenn man einfach mal viele Instrumente ausprobieren könnte, ganz unverbindlich und unter fachlicher Anleitung? Genau das hat sich auch die Musikschule Frankenberg gedacht und das Projekt „Bläserkarussell“ initiiert. „Frankenberg“ weiterlesen

Frankenberg

Heimatverein stellt sich den Herausforderungen

Es kommen nur noch wenige und dann immer die Gleichen zu den Veranstaltungen. Was können wir tun? Das ist eine Frage, die sich wahrscheinlich schon jeder Veranstalter einmal gestellt hat. Diese Herausforderung kennt auch der Heimat- und Kulturverein Geismar e.V. Aber dessen Mitglieder geben nicht auf und bringen immer wieder Mut und Kraft auf, neue Ideen umzusetzen und außergewöhnliche Wege zu gehen, um Kultur von allen, für alle im Dorf zu gestalten. „Frankenberg“ weiterlesen

Hatzfeld (Eder)

Viele Töne auf dem Weg zum Profimusiker
Musikprojekt mit Jugendlichen – von der Komposition zur fertigen CD

Ein Musikerleben

Musiker sein. Um die Welt reisen. Eine große Fangemeinde hinter sich. Partys feiern und sich auf Jachten sonnen. Das ist das Bild, das die Medien zeichnen, wenn sie über junge, erfolgreiche Künstler und Künstlerinnen berichten. Dass es bis dahin jedoch ein langer Weg mit vielen Stunden des Übens ist, wird selten deutlich. Von den ersten Versuchen, dem Instrument harmonische Töne zu entlocken, bis zum ersten Auftritt vergeht meist einige Zeit und es müssen Rückschläge überwunden werden. Ein weiterer Schritt ist die erste Aufnahme in einem professionellen Tonstudio. Die Produzenten sitzen auf weichen, wippenden Bürostühlen, die aussehen wie schwarze Berge aus Leder. Gleichzeitig drehen sie an einem von tausend Rädchen und geben Handzeichen durch die große Glasscheibe zum Aufnahmeraum. „Hatzfeld (Eder)“ weiterlesen

Lichtenfels

Von jungen Profis für junge Zuhörer

Aus den großen Konzertbetrieben sind Angebote zur Vermittlung von Musik kaum noch wegzudenken: Beinahe jedes Opernhaus, Orchester oder Ensemble hat Ideen entwickelt, mehr Menschen für klassische Musik zu begeistern. Klassische Musik ist nicht gleich für jeden ein beeindruckendes Erlebnis – egal ob in der Stadt oder auf dem Land. Darum hat die Burg Lichtenfels das LandKulturPerlen-Projekt „Kinderkonzert“ initiiert und junge Ohren mit auf eine Entdeckungsreise genommen. „Lichtenfels“ weiterlesen

Lichtenfels

Musikinstrumente aus dem Baumark

„Ich bin unmusikalisch!“ Ein Satz den man häufig von Kindern und Erwachsenen hört. Oft ist damit gemeint, dass man keine Noten lesen und keine Stücke auf einem Instrument spielen kann. Um zu muszieren braucht es jedoch nicht zwangsläufig theoretische Grundlagen oder herkömmliche Instrumente. Das zeigt auch das Projekt der Mittelpunktschule Goddelsheim. „Lichtenfels“ weiterlesen

Twistetal

Egal wie alte – singen macht immer Freude

Etwa 10.000 Sänger und Sängerinnen sind in über 150 Gesangsvereinen im Landkreis Waldeck-Frankenberg aktiv. Viele von ihnen konnten bereits ihr 60-jähriges Jubiläum feiern. So sind Gesangsvereine fester Bestandteil des kulturellen Lebens im Landkreis und bieten vor allem Raum für Geselligkeit. Aber viele Vereine haben auch mit Nachwuchssorgen und Überalterung zu kämpfen. Der Männergesangsverein Liedertafel Einigkeit Twiste e.V. kennt diese Herausforderungen, denen sie sich mit neuen Ideen stellen. „Twistetal“ weiterlesen

Waldeck

Minnesang – singen und tanzen wie Ritter

Schlägt man das Wort minne in einem mittelhochdeutschen Wörterbuch nach, erfährt man dessen vielschichtige Deutungsmöglichkeiten: Liebe, Zuneigung oder Freundschaft; Leidenschaft, Wohlwollen oder auch Freude und Geschenk. (Vgl. Hennig, Beate: minne. In: Kleines Mittelhochdeutsches Wörterbuch, 2007). In Minnesang und -dichtung geht es demnach nicht nur um erotische Liebesbeziehungen, sondern auch um platonische Bindungen zwischen zwei Menschen oder den liebevollen Gedanken an eine andere Person. „Waldeck“ weiterlesen