Wabern – TamTam – ein deutsch-polnisches Kulturmagazin

Bei TamTam handelt es sich um ein deutsch-polnisches Kunst- und Kommunikationsprojekt, das die kulturelle Geschichte und Gegenwart der beiden Länderregionen Schwalm-Aue und Krajna an der Netze porträtiert. Dabei werden künstlerische und kulturverwandte Aktivitäten dokumentiert, kreativ reflektiert und dann als YouTube Blog veröffentlicht. Darin enthalten sind Interviews unter anderem mit Kuratoren, Künstlern und Jugendlichen, die in Pila/Polen geführt wurden. Das erste Video wird im Oktober 2019 im Rahmen der Waberner Ideenmesse vorgestellt.

Kooperationspartner

TamTam

Schrecksbach – Alltag in der Schwalm um das Jahr 1900

Das LandKulturPerlen-Projekt bringt Kindern regionale Brauchtümer und Kulturtechniken aus dem vergangenen Jahrhundert näher. Nicht nur die Herstellung regionaler Bezüge sondern auch die künstlerische Aufbereitung liegt der Zielsetzung des Projektes zu Grunde. Die teilnehmenden Kinder konzipieren selbst kleine Szenen, die den Alltag um 1900 darstellen und spielen diese für die Kamera ein. Dadurch sammeln sie professionell begleitet erste Erfahrungen einerseits im Theaterspiel und andererseits in der Kamera- und Regiearbeit.

Kooperationspartner

Verein Schwälmer Dorfmuseum Holzburg e.V.

Verschönerungsverein Holzburg

Medienblitz

Schauenburg – Erinnern an Jüdische Mitbürger – Wohnorte erkunden

Die Initiative „Stolpersteine in Schauenburg“ möchte langfristig Wohnorte ehemaliger, jüdischer Mitbürger*innen wieder ins kollektive Gedächtnis rufen. Ein erster Schritt bildet das LandKulturPerlen-Projekt: Grundschüler*innen erstellen unter fachlicher Anleitung einen frei zugänglichen Audioguide, der Interessierte durch die jüdische Geschichte des Ortes führt. Dabei setzten sich die Kinder nicht nur mit der lokalen Geschichte auseinander, sondern erhalten gleichzeitig Einblicke in die Medientechnik und -gestaltung.

Kooperationspartner

Initiative „Stolpersteine in Schauenburg“

MedienBlitz Kassel

Petersberg – Erstellung von QR-Codes „Burgführungen“

Alte Burggemäuer neu entdeckt

Burggespenster, wackere Ritter und Burgfräulein, deren Herzen mit Hilfe von hoher Minnekunst erobert werden wollen sind beliebte Protagonisten zahlloser literarischer Werke und Formen. Von mittelalterlichen Epen über romantische Schauerliteratur und historische Gegenwartsromane bis hin zu Kinder- und Jugendbüchern ist der meist mittelalterliche Stoff rund um immense Burganlagen ein beliebtes Sujet. Burgen und – in weitaus höherem Maße noch – Burgruinen beflügeln seit jeher unsere Phantasie und regen zur Erfindung von Geschichten mit abenteuerlichem, romantischem oder schauerlichem Inhalt gleichermaßen an. Die historischen Fakten um die verfallenen Adelsresidenzen sind dabei den wenigsten Besuchern in Gänze bekannt und allzu oft fehlt es an geeigneten Quellen für diejenigen, die sich ernstlich mit den realen Umständen der künstlerischen Inspirationsquellen auseinandersetzen wollen. Was also tun? „Petersberg – Erstellung von QR-Codes „Burgführungen““ weiterlesen

Volkmarsen

Schicksale jüdischer Kinder und Jugendlicher während des NS-Regimes

„An diesem Morgen mochte kaum jemand an Bord des Schiffes frühstücken.
Es war das Jahr 1939.
Es war im Juli.
Wir waren auf einem Boot.
Ein Boot voller Kinder auf der Flucht vor der Gefahr.“[1]

Jüdische Kinder erlitten in den Jahren der NS-Herrschaft schwere Schicksale, die in Projekten des Vereins Rückblende Gegen das Vergessen e.V. thematisiert werden. „Volkmarsen“ weiterlesen