Rasdorf – Grenze bei Nacht

Deutsch-deutsche Geschichte vor der Linse

Die bewaldeten Hügel und weiten Wiesen der Rhön sind ein beliebtes Fotomotiv für viele Touristen und Tagesausflügler, die das Mittelgebirge vor allem für seine Ruhe und Beschaulichkeit schätzen. Vor beinahe 30 Jahren war dieser idyllische Landstrich jedoch Schauplatz und gleichsam Kulminationspunkt der deutsch-deutschen Teilung, galt die Region nahe Fulda doch als mögliche Einfallschneise des Ostblocks nach Westen. Diesen Bruch zwischen ländlichem Idyll und ehemaliger Grenzzone mit geschärftem Blick und in ungewöhnlichen Perspektiven fotografisch festzuhalten ist Ziel des Projekts „Grenze bei Nacht“ der Point Alpha Stiftung. „Rasdorf – Grenze bei Nacht“ weiterlesen

Korbach

„Menschen aus Waldeck-Frankenberg im Konzentrations- und Arbeitserziehungslager Breitenau“

Heute einmal mehr ist es wichtig, sich mit der Bedeutung und den Bedingungen von Freiheit, Demokratie und Selbstbestimmung auseinander zusetzten. Hierzu gehört auch das Wissen und die Kenntnisse über Diktaturen, Gefährdungspotentiale und Unterdrückung. Auseinandersetzung mit Geschichte deckt Strukturen auf, die Menschen zu Tätern und Opfern werden lassen. Dabei geht es nicht um die reine Anhäufung von Wissen, sondern um die Sensibilisierung für rechtsextremistische Gefahren – so sehen das auch die Mitarbeiter des Stadtarchivs Korbach, der Gedenkstätte Breitenau und Schüler der Alten Landesschule. „Korbach“ weiterlesen

Volkmarsen

Schicksale jüdischer Kinder und Jugendlicher während des NS-Regimes

„An diesem Morgen mochte kaum jemand an Bord des Schiffes frühstücken.
Es war das Jahr 1939.
Es war im Juli.
Wir waren auf einem Boot.
Ein Boot voller Kinder auf der Flucht vor der Gefahr.“[1]

Jüdische Kinder erlitten in den Jahren der NS-Herrschaft schwere Schicksale, die in Projekten des Vereins Rückblende Gegen das Vergessen e.V. thematisiert werden. „Volkmarsen“ weiterlesen