Künzell – Vorstellung des neuen Kleinkunsttheaters „KulturZeitRaum“ auf dem Florenberg auf dem Florafest

Denkmalschutz und Kulturelles Engagement – eine gute Kombination

Leerstehende Gebäude und verfallende Denkmäler gehören im ländlichen Raum leider häufig zum vorherrschenden Bild. Gerade die Ortskerne und Altorte sind oft von Verfall und Leerstand betroffen. Dass dieser Leerstand nicht ungenutzt bleiben muss und im besten Fall sogar mit lebendigem kulturellen Engagement gefüllt werden kann, beweisen die Initiatoren des Kleinkunsttheaters „KulturZeitRaum“ der Gemeinde Künzell. Unter großem persönlichen Einsatz haben die ehrenamtlichen Mitglieder des Förderkreises Florenberg e. V. eine alte Scheune in eine Kleinkunstbühne verwandelt, die in Zukunft für kulturelle Projekte aller Art genutzt werden kann.

Die Vorstellung des neuen Kleinkunsttheaters, das fortan unter dem Namen „KulturZeitRaum“ für kulturelle Vielfalt in der Gemeinde stehen wird, erfolgte beim alljährlichen Florafest auf dem Florenberg. Um einen Vorgeschmack auf künftige Veranstaltungen und gleichzeitig einen Einblick in die Bandbreite des darstellenden Spiels zu geben, wurden Theaterworkshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene veranstaltet. Für die Jüngsten, unter 6-Jahren, stand das Gestalten von Requisiten auf dem Programm, welche anschließend für die Umsetzung eines Theaterstücks genutzt wurden. Die älteren Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen wurden derweil in die Grundlagen des Schwarzlichttheaters eingeführt und erarbeiteten gemeinsam ein kurzes Stück, das am Ende und gleichsam Höhepunkt des Fests den anwesenden Gästen präsentiert wurde. Auf diese Weise konnten die Beteiligten ihre Begeisterung für das Theaterspielen entdecken und gleichzeitig wurde das neue Kleinkunsttheater würdig eröffnet und potenziellen zukünftigen Besuchern präsentiert.

 

Förderverein Florenberg e. V. – heimatverbunden und offen für Kultur

Der Förderverein Florenberg e. V. widmet sich seit vielen Jahren dem Erhalt und Ausbau einer mittelalterlichen Anlage bestehend aus Kirche und angrenzendem Pfarr- und Schulhaus sowie einem Backhaus auf dem Florenberg. Neben den denkmalpflegerischen Tätigkeiten vermittelten Mitglieder des Vereins in den vergangenen Jahren hunderten von Interessierten Informationen über die historische Anlage. Da ein Teil der Mitglieder über langjährige Bühnenerfahrung in der örtlichen Theatergruppe verfügen, entstand der Wunsch, einen Teil des Areals als Kleinkunstbühne auszubauen und so für eine Belebung der kulturellen Landschaft zu sorgen.

 

Termine: Florafest am 29.07.2018 auf dem Florenberg

Kooperationspartner
Förderverein Florenberg: www.foerderverein-florenberg.de
Gemeinde Künzell: https://www.kuenzell.de/

Ebersburg – Sonne, Mond und Sterne

Zirkusträume im Nachmittagsangebot

Waghalsige Artisten im Trapez, schier unbegrenzt bewegliche Schlangenmenschen, Clowns mit weißen Gesichtern und roter Nase – für viele Menschen gehört der Zirkus zu einer der Kindheitserinnerungen schlechthin. Einmal in die Rolle eines Clowns zu schlüpfen, sich an den verschiedenen Möglichkeiten der Jonglage zu versuchen oder Teil einer menschlichen Pyramide zu werden, diese und andere spannende Angebote stehen Grundschulkindern aus der Gemeinde Ebersburg nach den Sommerferien in der offenen Nachmittagsbetreuung zur Verfügung.

Im Rahmen des von LandKulturPerlen geförderten Projekts „Sonne, Mond und Sterne“ entsteht unter professioneller Anleitung ein zirzensisches Theaterstück, das sich mithilfe von Artistik und Tanz, Musik und Rhythmus, Pantomime und Jonglage, Improvisation und Rollenspiel kreativ mit den vier Elementen sowie den vier menschlichen Temperamenten auseinandersetzt. Das Angebot richtet sich an Kinder mit und ohne Behinderung und soll den ihnen neben einer Erprobung und Schulung der eigenen Sinne zu einer intensiveren Selbstwahrnehmung sowie der Festigung des Selbstvertrauens und der eigenen Ausstrahlung verhelfen. Am Ende des mehrwöchigen Nachmittagsangebots steht die Aufführung des erarbeiteten Stücks beim ersten Fest der Nachhaltigkeit in Thalau.

 

Familienzentrum Ebersburg – Einsatz für soziale Nachhaltigkeit und Inklusion

Das Familienzentrum Ebersburg ist als starker Akteur für Familienfreundlichkeit, soziale Gerechtigkeit und Inklusion von der Kindertagesstätte an ein geradezu prädestinierter Träger für das Projekt „Sonne, Mond und Sterne“. Das Angebot richtet sich an alle Kinder im Grundschulalter unabhängig von sozialem Hintergrund oder körperlichen Möglichkeiten.

 

Termine: 1. Fest der Nachhaltigkeit, 9. September 2018 in Thalau

 

Kooperationspartner:

http://www.ebersburg.de/de/familienzentrum.html

http://www.kaspar-gaya.com/

Edertal

Grenzen überwinden – Szenen einer Flucht

Wo die Ederwellen schlagen an den Strand,
wo die Bruchbach nach dem Bahnhof Anraff rannt;
wo die Frösche quaken in dem Dämmerschein,
da ist meine Heimat, da bin ich daheim. (Reelingslied, Strophe 1)

Anraff ist Heimat für etwa 360 Einwohner. Seit einigen Monaten sind in Anraff und Umgebung Menschen „daheim“, die keinen deutschen Pass haben und aus ihrer Heimat flüchten mussten. Die meisten haben eine Reise hinter sich, auf der sie Bilder sahen und Momente erlebten, die ihr Verständnis vom Leben und ihrer Heimat veränderten. Das soll im Theaterprojekt „Grenzen überwinden – Szenen einer Flucht“ aufgegriffen werden. „Edertal“ weiterlesen

Frankenau

Für das Krippenspiel braucht man alle – jeden Alters

Immer wieder heißt es, ländlicher Raum sei geprägt von der Breitenkultur. Aber was genau heißt das? Taucht man tiefer in Lexika und Fachartikel ein, begegnen einem Beschreibungen wie „auf zivilgesellschaftlichem Engagement beruhend“, „Lokalgeschichte“, „Brauchtum“ und „interne Wissensweitergabe“. Breitenkultur in Allendorf/ Hardtberg beinhaltet all das und das Ziel das Miteinander auf vielseitige Weise zu stärken – auch durch Theater. „Frankenau“ weiterlesen