Über LandKulturPerlen

Was sind die Ziele des Projekts?

Das Projekt möchte ermitteln, wer die Akteur*innen im ländlichen Raum sind und was sie benötigen, um auch zukünftig erfolgreiche und nachhaltig wirksame Kulturelle Bildungsarbeit leisten zu können. Hierbei steht vor allem die Vernetzung und Kooperation zwischen den Akteur*innen im Fokus. Zudem helfen Multiplikator*innen aus Kunst und Kultur, Regionalentwicklung und Politik durch Kontaktvermittlung und dienen so als Wegbereiter in den Landkreisen. Ziel ist es KulturPerlen anzustoßen und ins Rollen zu bringen, um in den Regionen Impulse durch Kultur zu ermöglichen.

Wie agiert LandKulturPerlen?

LandKulturPerlen möchte herausfinden, wer im Landkreis aktiv in der Kulturellen Bildungsarbeit, Regionalentwicklung und Gemeinwesensarbeit ist. Ob Künstler*in, Landfrauenverein, Posaunenchor, Laientheater oder Organisation zur Unterstützung von Menschen mit Migrationshintergrund – sie alle sind Gestalter des ländlichen Raums.

Das Projektteam der LandKulturPerlen besteht aus einer vor Ort tätigen Projektleiterin und einer Projektkoordination. Gemeinsam möchten sie alle engagierten Gestalter der lokalen Gemeinschaft kennenlernen, denn: Kulturelle Perlen im ländlichen Raum sollen entdeckt und den Bedürfnissen der Akteure Gehör geschenkt werden.

Zusätzlich stellt das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst pro Gemeinde je 1000,- Euro für Mikroprojekte zur Verfügung, um die sich die Akteur*innen bewerben können.

Welche Projekte werden gefördert?

Im Rahmen von Mikroprojekten können beispielsweise die Durchführung von Ausstellungen, Workshops, Tagen der offenen Tür oder Ferienangeboten gefördert werden. Wichtig ist, dass das Projekt verschiedenen Menschen die Teilhabe an der Gestaltung des Kulturlebens im Landkreis ermöglicht, mehrere Generationen zusammenbringt oder längerfristige künstlerische Prozesse anstößt. Weitere Informationen finden sie hier: Förderung .
Die Förderung wird durch ein vereinfachtes Vergabeverfahren geregelt. Das Antragsformular ist auf Anfrage beim Projektteam zu erhalten. Bei einem telefonischen Vorgespräch erhalten die Interessierten weitere Informationen und werden hinsichtlich ihrer Projektidee beraten.

Warum der Modellcharakter?

Das Projekt LandKulturPerlen hat Modellcharakter, weil es erstmals Kulturelle Bildung in den ländlichen Räumen Hessens in den Blick nimmt. Gleichzeitig möchte die Landesregierung durch die Vergabe von Mikroprojektförderungen Impulse in den Regionen ermöglichen. Um das Gelingen des Projekts zu sichern, wird LandKulturPerlen laufend dokumentiert und wissenschaftlich evaluiert. Auf diesem Weg werden wichtige Erkenntnisse gewonnen und Strukturen gefestigt. Nach den erfolgreichen Umsetzungen in den Landkreisen Waldeck-Frankenberg 2017 und Fulda 2018 konnten bereits kleine Anpassungen vorgenommen werden, um auch in Zukunft den Zielen des Projekts gerecht zu werden.

 Wer steht hinter dem Projekt?

Das Modellprojekt LandKulturPerlen nimmt die Kulturelle Bildung in den ländlichen Räumen Hessens in den Blick. Träger des Projekts ist die Landesvereinigung Kulturelle Bildung Hessen e.V. (LKB), die Förderung übernimmt das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) und bis einschließlich 2018 die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM).