Rosenthal

Viele Angebote – Nachfrage erwünscht

Die Vereinsvielfalt

Von A wie „Angelgemeinschaft Rosenthal“ bis V wie „Verein für Heimatpflege, Ortsverschönerung und Umwelt“ – in der Stadt Rosenthal gibt es etwa dreißig eingetragene Vereine, die unterschiedlichste Angebote haben, ob künstlerisch, sportlich oder musikalisch. Alle 2.186 Einwohner der Stadt Rosenthal und seiner Ortsteile sind herzlich willkommen mitzuwirken.

Vereine im ländlichen Raum

Jedoch ist es auch in Rosenthal wie in vielen Bereichen des bundesweiten Vereinswesens – immer weniger Menschen werden Vereinsmitglieder oder möchten gar einen Vorstandsposten übernehmen. Vor allem im ländlichen Raum rauben lange Fahrtstrecken Zeit und Muße sich am Abend noch ehrenamtlich zu engagieren, müssen dann ja auch noch häufig Haus und Hof umsorgt werden. Viele möchten sich nicht langfristig an einen Verein binden, suchen eher projektbezogene Möglichkeiten sich einzubringen. Die Liste der Herausforderungen, die Vereine heute zu bewältigen haben ist lang. Vor allem aber im ländlichen Raum ist das Engagement in der Gemeinschaft von besonderer Bedeutung. Nicht nur, weil es das Zusammengehörigkeitsgefühl stärkt, sondern, weil Bedürfnisse hier meist nur durch Eigeninitiative gestillt werden können. Die Fahrt bis zur nächsten Musikschule ist weit, die Theater AG in der Schule kann nicht besucht werden, weil die Busverbindungen zu weit auseinanderliegen, also wird kurzerhand selbst etwas auf die Beine gestellt. Der Posaunenchor oder der Gesangverein, die Laienspielgruppe – sie alle geben der Region wichtige Impulse und stärken die Identifikation mit der Heimat.

Rosenthals Akteure schauen nach vorn

Um die Dynamik der Vereine zu fördern, die zukünftige Vereinsarbeit zu unterstützen und die ortsansässigen Künstler*innen in ihrer öffentlichen Wahrnehmung zu stärken, organisiert die Stadt Rosenthal eine Veranstaltungsserie in allen Stadtteilen. Im Projekt „Kulturelle und künstlerische Zusammenarbeit mit öffentlicher Vorstellung und Mitgliederwerbung in den Vereinen“ können die Vereine ihre Tätigkeitsbereiche präsentieren. Bei Mitmachangeboten wird Interessierten die Möglichkeit geboten, zu erfahren, was die Vereine anbieten und ob dieses Angebot den eigenen Vorlieben entspricht. Aber auch die ansässigen Künstler*innen laden zu sich ein und regen zum Teil selbst zum auszuprobieren an. Beispielsweise bietet das Klangweltinstitut die Möglichkeit Klanginstrumente zu spielen, zu hören und zu spüren. Aber auch eine Nachtwanderung für Kinder und Jugendliche vermittelt neue Einblicke und Erfahrungen der Wahrnehmungen des bekannten Umfeldes.

Ziele des Projekts sind zum einen, den Bekanntheitsgrad der teilnehmenden Akteure zu erhöhen und Interesse für zukünftige, dauerhafte Teilnahme bei potenziellen Mitgliedern zu wecken und zum anderen die Wahrnehmung des vielseitigen Angebots der Stadt zu schärfen.